Schwarmplauderei: Carmen Capiti erzählt über ihre Anfänge, Cyberpunk und den „Verein Schweizer Phantastikautoren“

Heute gibt es nochmals einen Beitrag zur Schwarmplauderei: Da mich brennend interessiert, was Schweizer Fantasyautoren so treiben, habe ich meine Fühler in die hiesige Phantastikszene ausgestreckt – und bin fündig geworden. Ich freue mich, dir heute eine tolle, aufstrebende Autorin vorstellen zu dürfen: Carmen Capiti. Sie ist Phantastikautorin aus der Schweiz und hat soeben ihr zweites Buch veröffentlicht. Bei einem netten Treffen in Zürich hat sie mir viel Interessantes und Spannendes über ihre Projekte, ihre Arbeitsweise und den von ihr gegründeten Verein verraten.

Weiterlesen

Schwarmplauderei: Kim Leopold über das Schreiben, das Leben und „Love, Kiss, Cliff“

Damit auf meinem Blog der Wind ab und zu auch von einer anderen Richtung weht, möchte ich dir heute einmal keine Schreibtipps oder Projektupdates verraten, sondern davon erzählen, was andere Autoren umtreibt und gerade beschäftigt. Den Auftakt zur Schwarmplauderei macht Kim Leopold. Sie hat vor Kurzem ihren ersten Roman veröffentlicht, bloggt fleissig über ihr Leben, verfasst Buchrezensionen und hilfreiche und interessante Beiträge übers Schreiben.

Weiterlesen

Mastering Chaos: Wie ich meine Romanprojekte organisiere

Niemand macht mir so schnell den Titel «Chaosqueen» streitig, wenn es ums Anhäufen von Projektinformationen geht. Ich mache Romannotizen hauptsächlich von Hand, weil ich so kreativer, flexibler und näher am Projekt bin, als wenn ich alles digital notiere. So sammelt sich immer allerhand an: Ein paar Notizen hier, ein paar Brainstormings dort, ein Stapel loser, vollgekritzelter Blätter auf dem Schreibtisch und auf dem Desktop wie von Zauberhand doch auch noch einen Ordner voll mit virtuellen Ideen, Charakterbögen und Szenenplänen (was, Backup? Wer braucht denn sowas. /ironie off).

Weiterlesen

Wie du dich als Autor verbessern kannst: 9 Tipps, die dir dabei helfen

Autor zu sein, ist einfach.

Ein guter Autor zu sein, ist schon schwerer.

Aber um aus der Masse von guten Autoren herauszustechen, musst du besser sein, als alle anderen.

Du musst dich als Autor verbessern, die Grammatik beherrschen, einen eigenen Stil entwickeln und herausfinden, wie du mit Plotelementen richtig umgehst.

Doch wie kannst du das (und noch viel mehr!) lernen?

In seinem Buch «Das Leben und das Schreiben» (englischer Originaltitel «On writing») bringt es Stephen King auf den Punkt:

If you want to be a writer, you must do two things above all others: read a lot and write a lot. There’s no way around these two things that I’m aware of, no shortcut.

Ich habe für dich 9 Tipps zusammengetragen, die auch mir geholfen haben (und mir immer noch helfen), mich als Autor zu verbessern.

Weiterlesen